Unterrichtsausfall ist Realität, auch wenn Minister Lorz nichts davon wissen will!

„Die Landesregierung leugnet den Unterrichtsausfall in Hessen und somit auch im Landkreis Marburg-Biedenkopf und verstrickt sich ständig in Widersprüche,“ kritisiert die heimische Landtagsabgeordnete. Einerseits erkläre die Landesregierung keine Daten über Unterrichtsausfälle zu erheben, andererseits behaupte sie aber, dass kein Unterricht ausfalle. Nachvollziehbare Zahlen und Daten, wie sie die Landesschülervertretung aufgrund der Unwissenheit des Ministers eigenständig eingeholt habe, bestreite schlicht  „Minister Lorz muss sich endlich für eine Version entscheiden: entweder es liegen Daten vor, die belegen, dass kein Unterricht ausfällt, oder es liegen keine Daten vor. Dann kann er seine hartnäckige Behauptung nicht belegen“, so Özgüven. „Der Unterrichtsausfall in Hessen und somit auch im Landkreis Marburg-Biedenkopf ist Realität, auch wenn der Minister dies nicht wahrhaben will.“

Unterricht zu erteilen, sei eine Kernaufgabe der Bundesländer und fast jedes Land erhebe auch dazu Daten. „Wer die Fakten nicht bestätigt wissen will, erhebt keine Daten. So einfach macht es sich der Kultusminister. Diese Realitätsverweigerung ist nicht länger zu ertragen“, so Özgüven weiter.

Özgüven fordert die Landesregierung auf, dem Beispiel der Landesschülervertretung zu folgen und Daten abzufragen und sich zu überlegen, wie Unterrichtsausfall eingedämmt werden könne. „Statt weiter die Schallplatte von der besten Lehrerzuweisung aufzulegen und mit Ausreden der Öffentlichkeit Sand in die Augen zu streuen, sollte die Landesregierung endlich ehrliche und echte Zahlen liefern“, so Özgüven abschließend.